Spritzig, gestenreich und hochspannend

Spritzig, gestenreich und hochspannend: TU Chemnitz bietet am 30. Mai 2015 ein umfangreiches Mitmach- und Beratungsangebot zum Tag der offenen Tür

Viele Fragen gehen Studieninteressierten durch den Kopf: Welches Studium passt zu mir und wie läuft es überhaupt ab? Welche Berufsperspektiven habe ich danach? Was bietet mir mein Studienort noch? Antworten gibt am Samstag, dem 30. Mai 2015, der Tag der offenen Tür an der Technischen Universität Chemnitz. Ab 10 Uhr steht ein facettenreiches Angebot im Hörsaalgebäude und im Weinhold-Bau an der Reichenhainer Straße bereit.

Es werden auch die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge, die im Wintersemester an den Start gehen, vorgestellt: die Masterstudiengänge Web Engineering, Advanced Functional Materials, Gesundheits- und Fitnesssport sowie Rezeptionskulturen der Vormoderne. Hinzu kommt der Bachelor-Studiengang Energy Efficiency and Englishes, der gemeinsam mit der Hochschule Mittweida angeboten wird.

Der „Future Truck“ der TU öffnet seine Türen auf dem Vorplatz des Weinhold-Baus. Und das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau berät zu allen sozialen Fragen, wie Wohnen auf dem Campus und Finanzierung des Studiums. Wer beim Tag der offenen Tür möglichst viel hören, sehen und erfahren möchte, sollte sich vorher sein individuelles Programm zusammenstellen: http://www.tu-chemnitz.de/tu/misc/tdot.

Übrigens: Dieser Tag der offenen Tür ist erstmals gekoppelt mit dem Alumni-Treffen, der Kinder-Uni und dem 50-jährigen Jubiläum der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Informationen zu den weiteren Veranstaltungen an diesem Tag finden sich auf http://www.tu-chemnitz.de.

Weitere Informationen sind erhältlich über die Zentrale Studienberatung der TU Chemnitz, Telefon 0371 531-55555, E-Mail studienberatung@tu-chemnitz.de sowie über http://www.tu-chemnitz.de/schueler.

Foto: Studenten der Mikrotechnik/Mechatronik entwickelten einen „GuitarRobot“, der seine Premiere beim Tag der offenen Tür im Januar 2014 erlebte; (c) TU Chemnitz/Hendrik Schmidt