HTWK-Studierende gestalten multimediale Leipzig-Website

Online-Beitrag der Hochschule entstand anlässlich des Stadtjubiläums

Leipziger Geschichte in Text, Bild, Video, interaktiven Karten und Animationen ist jetzt auf http://stadt-leipzig.htwk-leipzig.de für jedermann zugänglich. Medientechnik-Studierende der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) haben die umfangreiche Website anlässlich der 1000-Jahr-Feier Leipzigs gestaltet. Das Stadtarchiv Leipzig leistete Unterstützung bei der Recherche und stellte Archivbestände kostenlos zur Verfügung.

Mobile Guide erhältlich
Zu ausgewählten Themen wie „Handelsbörse“, „Völkerschlacht“, „Plagwitz“ oder „Albertina“ erhalten Einheimische und Leipzig-Besucher anlässlich der 1000-Jahr-Feier multimedial aufbereitete Inhalte und Geschichten. Die Konzepte wurden mit dem Stadtarchiv abgestimmt. Wer die Inhalte unterwegs mit dem Smartphone abrufen möchte, erhält die Informationen mit dem Mobile Guide (http://stadt-leipzig.htwk-leipzig.de/mg) in komprimierter Form. Durch Standortbestimmung via Geokoordinaten können sich Nutzer die Entfernung zu den beschriebenen Sehenswürdigkeiten anzeigen lassen.

Einblick in die Praxis der Medienproduktion
Die HTWK-Professoren Ulrich Schmedes und Jörg Bleymehl haben die gemeinsame Lehrveranstaltung auf das Stadtjubiläum ausgerichtet. Seit 2011 erlernen die Studierenden der Fakultät Medien in „Praxis der Medienproduktion“ sukzessive die Abläufe im Firmenalltag von Angebotseinreichung über Auftragsübernahme bis hin zur Produktpräsentation. In Gruppenarbeit bewerben sie sich bei den „Auftraggebern“, ihren Dozenten. Den Zuschlag erhält die „Firma“ mit dem besten Konzept und dem fairsten Angebot. Der einzige Unterschied zum Geschäftsleben besteht darin, dass mit virtuellem Geld gerechnet wird. Das zeitintensive Modul erfordert von den Studenten hohen Einsatz. Gleichzeitig bietet es die Chance, die Praxis der Medienproduktion in einem sicheren und zeitlich, räumlich sowie rechtlich eingegrenzten Umfeld hautnah zu erleben und einmalige Inhalte zu erschaffen.